COMPUTENT Secure implementiert Namensauflösung über VPN

 

Mit der Implementierung der Namensauflösung in der COMPUTENT Secure Box ist die Einrichtung des Fernzugriffes noch einfacher geworden. Rechner, die fernbedient werden sollen, benötigen nun keine fest IP-Adresse mehr.

Ab sofort ist es möglich, die Rechner per Namensnennung anzusprechen. Die Rechner können nun auch über DHCP mit IP-Adressen versorgt werden. Somit hat der Administrator auch einen schnelleren Überblick über die Anwendungen, die er in der Box hinterlegt hat.

Besitzer der COMPUTENT Secure Lösung können das Update im Downloadbereich herunterladen und installieren. Hier ist zu beachten, dass sowohl die COMPUTENT Secure Box ab der Version V1.65, wie auch der USB-Client oder der DSK-Client mindestens mit der V2.20 upgedatet werden muss.

Die vorhandene Konfiguration bleibt bei den Updates bestehen.